Wissenschaftliches Programm

Samstag, 9. Juni 2018


VORTRÄGE

 


 


08.30 - 08.45 Uhr
 

Prof. Dr. Wolfgang Buchalla, Regensburg
Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg
Begrüßung

 

 
08.45 - 09.45 Uhr Priv.-Doz. Dr. Andreas Ender, Zürich (CH)
Minimalinvasive individuelle Restaurationen mit CAD/CAM
 

 

Intraorale digitale Abformung ist heutzutage eine gut dokumentierte Alternative zur traditionellen Abformung für die Herstellung von Einzelzahnrestaurationen und kleineren Brücken. Der Vorteil ist hauptsächlich die chairside Versorgung in einer Sitzung, ohne Provisorien anzufertigen. Schon hier ist aufgrund weniger Termine und der umgehenden Vorsorgung ein minimalinvasiver Behandlungsansatz gegeben. Mit der Weiterentwicklung der Abformtechnik besonders bei der Ganzkiefergenauigkeit und wegen neuer Hochleistungsmaterialien zur direkten CAD/CAM Fertigung können nun auch Konzepte der Gesamtversorgung von Erosions- und Abrasionsdefekten angedacht werden. Die Technik ermöglicht minimalinvasiv, zum Teil sogar ohne Präparation, verlorene Zahnhartsubstanz zu ersetzen mit dem Ziel, den Zeit- und Kostenaufwand für Patient und Behandler zu minimeren. Das hier vorgestellte Konzept reicht von der digitalen Planung der Wiederherstellung von Form und Funktion über die Herstellung und Eingliederung von Provisorien bis hin zu verschiedenen Möglichkeiten, die definitiven Restaurationen mit Hilfe des CEREC Systems herzustellen.
 
09.45 - 10.45 Uhr Ulf Krueger-Janson, Frankfurt am Main
Frontzahnrestaurationen: Komposit versus Keramik
 
 
Im Vortrag weden Aspekte des Indikationsspektrums von Komposit- und Keramikrestaurationen betrachtet. Dabei stehen rein additive, minimalinvasive oder invasive Vorgehensweisen im Diskurs und werden anhand von praktischen Beispielen erläutert.

10.45 - 11.15 Uhr

Kaffeepause

 

11.15 - 12.15 Uhr

Prof. Dr. Sebastian Paris, Berlin
Kleine Defekte klein lassen: Möglichkeiten mit der Kariesinfiltration (ICON)

 

12.15 - 13.15 Uhr

Mittagspause

 
13.15 - 14.15 Uhr Prof. Dr. Wolfgang Buchalla, Regensburg
Karies - entfernen, belassen, oder was?
 
 
Kariesexkavation und Versorgung der Dentinwunde sind insbesondere bei tiefen Kariesläsionen eine Herausforderung. Bakterielle Toxine, Präparation, Restaurationsmaterialien und die Dichtigkeit der Restauration gefährden die Pulpavitalität. Der Vortrag thematisiert die substanz- und pulpaschonende Kariesexkavation und gibt einen Ausblick auf weitere Möglichkeiten, die Pulpa bei restaurativen Maßnahmen vital zu erhalten.
        
14.15 - 15.15 Uhr Dr. Sebastian Soliman, Würzburg
Restaurative Versorgung komplexer nicht-kariöser Defekte
 
 
Hypoplasien, Erosionen und Bruxismus gehen nicht selten mit erheblichen Substanzdefekten einher. Der Verlust an vertikaler Dimension verbunden mit einem umfangreichen restaurativen Behandlungsbedarf können den Behandler vor eine komplexe Ausgangssituation stellen. Da Hypoplasien und Erosionen bereits junge Menschen betreffen, muss bei der Therapieplanung neben der Langlebigkeit insbesondere das Ausmaß der Invasität (im Hinblick auf zukünftige Restaurierungen) berücksichtigt werden. Oft kann nur ein Kompromiss zwischen diesen beiden Aspekten geschlossen werden.
Durch die Möglichkeit der adhäsiven Befestigung kann auf zusätzliche mechanische Retentionsformen bei der Präparation verzichtet werden. So können heutzutage auch kurze klinische Kronen ohne eine vorherige chirurgischen Kronenverlängerung adäquat versorgt werden. Komposite stellen in diesen Fällen eine nützliche Alternative zu vollkeramischen Restaurationen dar. So es es Ziel des Vortrages die Möglichkeiten, aberauch die Limitationen laborgefertigter Kompositrestaurationen bei der Therapie komplexer nicht kariöser Substanzdefekte aufzuzeigen.
     

15.15 - 15.45 Uhr

Kaffeepause

 
     
WORKSHOPS    
     

Workshop 1
15.45 - 18.00 Uhr

Ulf Krueger-Janson, Frankfurt am Main
Frontzähne optimal restaurieren mit Komposit - hands on
 
 
Auf die Technik kommt es an! Im Workshop steht daher die Matrizentechnik zur Gestaltung eines neuen Emergenzprofils, beim Lückenschluss und Formkorrekturen im Mittelpunkt der Betrachtung. Dabei werden die Techinken anhand von Modellen praktisch angewendet und geübt.

 

          
Workshop 2
15.45 - 18.00 Uhr
Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg
Kronenverlängerung durch chirurgische Extrusion mit
dem Benex-Extractor - hands on
 
 
Die chirurgische Extrusion von Zähnen mit tiefen subgingivalen Defekten kann die Grenzen der Zahnerhaltung maßgeblich erweitern. Sie bietet eine hohe Erfolgssicherheit unter der Voraussetzung, dass während der Extraktion und der extraoralen Manipulation die Vitalität des Parodonts durch geeignete Maßnahmen erhalten wird. Anhand zahlreicher klinischer Fälle werden diverse Möglichkeiten der Zahnerhaltung im Grenzbereich demonstriert. Zudem kann im Workshop die Extrusion mit dem Benex-Extractor an einem speziellen Modell trainiert werden.
        
Workshop 3
15.45 - 18.00 Uhr
Priv.-Doz. Dr. Norbert Hofmann, Würzburg
Mit Licht richtig polymerisieren - Messen und verbessern Sie Ihre Lichtpolymerisation
(bitte eigene Lampen mitbringen)
 
 
Komposite erzielen die von den Herstellern versprochenen guten Eigenschaften nur bei ausreichender Polymerisation. Dabei kommt es auf die Einhaltung der maximal zulässigen Schichtstärken, das richtige Lichtspektrum und die erforderliche Stärke des Lichtpolymerisationsgerätes an. Aber auch Anwendungsfehler wie zu großer Abstand oder ein falscher Bestrahlungswinkel beeinträchtigen das Resultat. Bringen Sie Ihre Lichtgeräte mit und messen Sie das Spektrum und die Lichtstärke Ihrer eigenen Geräte – und üben Sie an einer Phantompuppe, wie Sie mit Ihren Geräten das bestmögliche Ergebnis erreichen.
Workshop 4
15.45 - 18.00 Uhr
Priv.-Doz. Dr. Andreas Ender, Zürich (CH)
CEREC: Minimalinvasive individuelle Restaurationen mit CAD/CAM
 
 
Basierend auf dem Vortrag vermittelt der Workshop die Grundlagen des intraoralen Scannens, die Ganzkieferabformung sowie die Bestimmung der Bisshebung mit CAD/CAM. Es erfolgt die Konstruktion und Herstellung von Provisorien und definitiven Restaurationen. Schließlich wird sich in der Veranstaltung den Befestigungskonzepten gewidmet.